Kleingartenverein Rosenfreunde e.V.
 Kleingartenverein                                                                                                                   Rosenfreunde e.V.

Wir über uns:

1889 beschlossen die Ratsherren der Stadt Zwickau das Anlegen eines Pflanzgartens an der Crimmitschauer Straße, der späteren Gärtnerei Kästner. Hier sollten Pflanzen für die städtischen Anlagen gezogen werden. Auf dem Flurstück 1642 und 1643 befand sich die Gärtnerei Bernhard Kästner, 1918 siedelte die Gärtnerei auf das Kirchengelände der Lutherkirche an der Conradstraße um. 1920 kaufte die Fa. Landmann & Hellwig (Altanlage bis neues Heim) und Gebr. Jacob (neues Heim bis Friedhofsweg) das Gelände, wo schon vor 1900 zwölf Gärten bestanden haben. Gleich nach dem Besitzerwechsel wurde den 12 Gärten gekündigt. Grund: Vergabe der Gärten an Betriebsangehörige. Da nicht alle Gärten gebraucht wurden, erhielten auch Betriebsfremde Gärten. So entstand nach und nach eine schöne Anlage von 55 Gärten.

Es wurde eine uneigennützige Gemeinschaft aufgebaut. Viele Gartenfreunde hatten die Absicht, dem Arbeiter-Rosenverein beizutreten, der 1920 für Zwickau  gegründet wurde. Es wurde aber 1924 ein eigener Verein mit dem Namen " ROSENFREUNDE " gegründet. Entlang des Weges wurde eine Maulbeerhecke gepflanzt und 1927 eine Wasserleitung am Zaun verlegt.

Am 1. Juni 1931 wurde der Verein im Vereinsregister des Amtsgerichtes Zwickau auf Blatt 249, Nr.160`31 eingetragen. Am 1. April 1934 wurde zwischen der Stadtgemeinde Zwickau und dem Kleingartenverein "Rosenfreunde" e.V. in Zwickau ein Pachtvertrag für die früher Landmann & Hellwigschen Grundstücke Nr. 1642, den größten Teil von Nr. 1643, 1643b, 1643c des Flurbuches Zwickau in der Größe von 18660 m/2 zur kleingärtnerischen Nutzung abgeschlossen.

1935 wurde das Vereinsheim gebaut, welches 1954 um und ausgebaut wurde. Das Jahr 1946 brachte dem "Rosenverein" weitere Gärten hinzu. Der Rat der Stadt, Kleingartenamt, vergab für 250 Gärten Grabeland in einer Größe von 100, 150 und 200 m/2 auf den Flurstücken 1640b und 1643a an der Seilerstraße. Eigentümer dieser Flurstücke war die Fa. MEWA. 1949 drängte die Fa. MEWA auf Abschluss eines Pachtvertrages, der mit der Kreisvereinigung der Kleingartenhilfe abgeschlossen wurde. 1954 wurde der Vertrag gekündigt, da der neue Rechtsträger für diese Flurstücke der Rat der Stadt Zwickau ist und damit auch in Dauerland überging. Seit dem Zeitpunkt gelten alte und neue Anlage als ein Ganzes. 1946 wurde auf dem Gelände der heutigen Westermann GmbH die Grabeland-Anlage " Crimmitschauer Straße " gebildet, die von dem Vorstand der Rosenfreunde mit betreut wurde und  Anfang der 70er Jahre  wegen Baumaßnahmen wieder aufgelöst werden musste.

In den fünfziger Jahren entwickelte sich ein breites kulturelles Leben in der Gartenanlage. Ein Gesangsverein wurde gegründet, der die jährlichen Gartenfeste kulturell umrahmte.

Auszug aus der Vorbereitung des Sommer-und Kinderfestes 1954: Die Festkarten für die Teilnahme der Kinder können beim Kassierer gekauft werden. Der Preis pro Karte beträgt 1,50DM. Beim Empfang der Karte sind 50g Fleischmarken pro Karte abzugeben.

1969 erweiterte sich die Kleingartenanlage um 2310m/2 auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Kästner die von der GPG Zwickau genutzt wurde. Mit der Lutherkirche wurde ein Pachtvertrag von 20 Jahren für das Grundstück 1644t von 8290m/2 abgeschlossen. Dieser Pachtvertrag wurde 1991 auf unbestimmte Zeit verlängert.

Im Rahmen des "MACH MIT"-Wettbewerbes hatte die Gartenanlage einen Freundschaftsvertrag mit dem Rat der Stadt- Wettbewerbsbüro - abgeschlossen, Werterhaltungsmaßnahmen von 10.000 Mark zu erbringen, was auch realisiert wurde.

Nach der Wende wurde die Gartenanlage vor eine neue Herausforderung gestellt. Das Gartenheim bedurfte einer gründlichen Renovierung und der gesamte sanitäre Bereich einer Erneuerung. Der Gartenvorstand beschloss einen Kredit aufzunehmen. Als Deckung bürgte der Vorstand. Viele Gartenmitglieder kauften den dafür geschaffenen Vereinsanteilschein über 150 DM. Die Baumaßnahmen konnten durchgeführt werden und der Kredit ist auch zurückgezahlt.

Die Anlage hat eine Gesamtfläche von 63950m/2 mit 231 Gärten.

Vorstandsvorsitzende waren in der Gartenanlage:

bis 1937 Alfred Fritsche    

bis 1945 Erich Blob      

bis 1951 Heinrich Grünklee

bis 1954 Arthur Wendler 

bis 1962 Max Meissner 

bis 1966  Hans Frank

bis 1975 Alfred Pilz     

bis 2000 Manfred Flechsig

bis  2002 Horst Cron

bis 2010 Wolfgang Keil    

 ab 2010 Bernd Reißig

Hier finden Sie uns:

Kleingartenverein "Rosenfreunde" e.V.
Seilerstraße abseits
08056 Zwickau

Kontakt

kgv-rosenfreunde-zwickau@gmx.de                                                        oder                                1. Vorsitzender:            Bernd Reißig                  Mobil:                                  0152 34 27 03 96

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kleingartenverein "Rosenfreunde" e.V.